Der NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V.

Geschichte

Lina Hähnle
Lina Hähnle

Der NABU wurde 1899 in Stuttgart von Lina Hähnle als "Bund für Vogelschutz" (BfV) gegründet. In den Jahren 1938 bis 1945 als "Reichsbund für Vogelschutz" gleichgeschaltet, erfolgte ab 1946 der Wiederaufbau als BfV. 1965 hat sich der Verband in "Deutscher Bund für Vogelschutz" (DBV) umbenannt und in Landesverbände untergliedert. Im Jahr 1990 fand dann der Zusammenschluss mit den in der ehemaligen DDR neu gegründeten Landesverbänden zum Naturschutzbund Deutschland (NABU) statt. 

 

Der NABU-Dassel Einbeck

 

Geschichte

 

Mit dieser Ankündigung in der Einbecker Morgenpost vom 22. Februar 1988 beginnt die Geschichte des Naturschutzbundes (NABU) Dassel - Einbeck, damals gegründet als "Deutscher Bund für Vogelschutz" (DBV).

 

Im Sommer 1987 trafen sich erstmals in einer abendlichen Sitzung Natur- und Vogelschützer um eventuell auch für den Stadtbereich Dassel eine Ortsgruppe im Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV) zu gründen.

 

Bisher zählte die Stadt Dassel noch zu den weißen Flächen auf der Landkarte, in der noch kein Naturschutzverband die speziellen Belange des Vogelschutz übernommen hatte. Bereits auf der am 25. Februar 1988 einberufenen Gründungsversammlung nahmen 38 Personen teil, die sich einstimmig für eine Vereinsgründung mit einem amtierenden Vorstand entschieden. Zugleich wurden auch die Ziele, Aufgaben und Programme erörtert und festgelegt, nach deren formulierten Grundsätzen zukünftig in enger Zusammenarbeit mit dem Landesverband Niedersachsen die vordringlichen Aufgaben und Maßnahmen im Bereich des Natur-, Arten-, Biotop- und Umweltschutz zu verwirklichen sind.

 

Ein halbes Jahr später wurde auf einer Mitgliederversammlung festgelegt, die Arbeit der Ortsgruppe auf den gesamten Altkreis Einbeck mit den Städten Dassel und Einbeck auszudehnen. Zweck und Ziel der Ortsgruppe Dassel - Einbeck sind daher Schutz und Pflege der Natur unter besonderer Berücksichtigung der freilebenden und bedrohten Vogelwelt.

 

Im Verlauf der vergangenen Jahre haben viele Natur- und Vogelfreunde - die Ortsgruppe zählt zur Zeit mehr als 1000 Mitglieder - die aktuellen und vordringlichen Aufgaben im Bereich des Natur- und Umweltschutzes erkannt und sich vielseitig und zum Teil sehr intensiv für die Unterstützung und Beteiligung an der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit auf dem Gebiet des gesamten Naturschutzes im Altkreis Einbeck eingesetzt. Vor allem im praktischen Naturschutz beteiligen sich eine Reihe aktiver Verbandsmitglieder und Vogelfreunde an den Arbeitseinsätzen und Maßnahmen in den inzwischen immer umfangreicheren und zahlenmäßig neu hinzuerworbenen oder langfristig gepachteten Schutzgebieten.

 

Im Jahre 1990 wurde auf der Bundesvertreterversammlung mit großer Mehrheit der Verbandsname "Deutscher Bund für Vogelschutz" geändert. Einheitliche Bezeichnung in den ostdeutschen Landesverbänden wurde angestrebt. Außerdem würde seit vielen Jahren nicht nur speziell Vogelschutz sondern auch Biotop- oder Lebensraumschutz in der gesamten Fauna und Flora betrieben. Der neue Name war "Naturschutzbund Deutschland (NABU)".

 

Seit Frühjahr 1992 wird laut Beschluss einer Versammlung des NABU Kreisverbandes Northeim, der Altkreis Uslar einschließlich Bodenfelde mitbetreut.

2015 trat dann unser Gründervater Karl-Eduard Schütz, der sich viel für den Naturschutz eingesetzt hat, zurück. In Anerkennung seiner langjährigen Dienste pflanzte die Ortsgruppe eine Ellsbeere auf dem Altendorfer Berg und eine Bank wurde gestiftet. Die Ellsbeere ist das Symbol seines Erfolges und seiner Mühen, die Ortsgruppe zu gründen und aufzubauen, denn beide wachsen von Jahr zu Jahr weiter.

 

Sabine Schumacher übernahm sein Amt als erste Vorsitzende und steht mit ebenso viel Elan hinter den Zielen des NABU.

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature".

Landschaftspflege

Online Vogelführer